Mittwoch, 21. Januar 2015

Modegeschichte - H&M

Ein Blick in die Geschichte;

Im Jahre 1947 gründete Erling Persson das erste „Hennes“ Geschäft in Schweden. „Hennes“ bedeutet im schwedischen „für sie“ / „ihres“, so ist es verständlich, dass sie Anfangs nur Bekleidung für Damen verkauft haben. Als sie dann im Jahre 1968 „Mauritz Widforss“, einen Jagdbekleidungshändler,  aufgekauft haben, wurde erstmals auch Kleidung für Herren ins Sortiment aufgenommen. Darauf folgte die Namensänderung in „Hennes & Mauritz“ und dem heute bekannten „H&M“. Bis zum Jahre 2010 kaufte H&M das schwedische Modeunternehmen „Fabric Scandinavien AB“ auf und übernahm die bestehenden Marken innerhalb des Konzerns.

H&M vertreibt mittlerweile Bekleidungen für Damen und Herren, Schuhmode, Kosmetikartikel und Dekorationsartikel. Die Produkte und Kollektionen werden von „in-house Designern“ bei H&M selbst entworfen. Die Ware wird hingegen von externen Produzenten hauptsächlich in Asien und in teilen Europas hergestellt.

„Mode und Qualität zum besten Preis“ – dies ist das Firmenmotto von H&M. Um diesem gerecht zu werden arbeiten sie mit Auftragsherstellern in Asien,  zusammen. Dabei achtet H&M unteranderem auf Nachhaltigkeit und gerechte Arbeitsbedingungen. H&M hat sich dazu verpflichtet auf Kinderarbeit zu verzichten, sie bestehen auf humane Arbeitszeiten und fördern angemessene Löhne. H&M ist seit 2006 Mitglied von „Fair Labor Association“ und unterstützen Anti-Drogenkampagnen.


Wichtige Zahlen;
1947
·      Gründung von „Hennes“ am 4. Oktober 1947 in Västerås, Schweden
1968
·      Mauritz Widforss wurde übernommen und es entstand „H&M“
1978
·      Eröffnung der ersten Filiale in der Schweiz
1980
·      Die erste Filiale in Hamburg wurde eröffnet
1998
·      Die Firma kaufte die Internet-Domain HM.com
2004
·      Erste Kooperationskollektion mit international bekannten Modedesignern
2007
·      H&M wird von einer GmbH zu „H&M Hennes & Mauritz B. V. & Co. KG“
2010
·      H&M kaufte „Fabric Scandinavien AB“ auf
2013
·      Es existieren ca. 3100 Läden in 35 Ländern
·      Davon 66 Filialen in 43 Schweizer Städten

Fakten;
·      700 externe Produzenten in 20 Ländern
·      552 Millionen Schwedische Kronen / ca. 62 Millionen Euro wurden für „Fabric Scandinavien AB“ bezahlt


Marken & Kollektionen               
H&M
Unter der Marke H&M selbst werden Bekleidung und Accessoires in der unteren Preisklasse verkauft.
Untermarken von H&M sind;
  •       L.O.G.G – Freizeitmode
  •       H&M+ - grosse Damengrössen
  •       Divided – Teenagermode
  •       &denim – Jeans
  •       MAMA – Schwangerschaftsmode
  •       Basics – Unterwäsche
  •       Conscious – nachhaltig produzierte Ware
  •       Trend – hochwertigere Materialien
  •       By H&M – Kosmetik



Kollektionen in Kooperation mit internationalen Designern
Ende 2004 wurde zum ersten Mal mit internationalen Designern kooperiert und Kollektionen für H&M erstellt. Dazu gehörten unteranderem Namen wie Karl Lagerfeld, Elio Fiorucci, Stella McCartney, Roberto Cavalli, Jimmy Choo, Lanvin, Versace und gerade Aktuell Alexander Wang.
Ausserdem kooperierte H&M mit Stars wie Madonna, Kylie Minogue, Anna Dello Russo, Cro, Beyoncé Knowles und natürlich Mr. Sexy

David Beckham
Charity Kollektionen
  • Fashion Against Aids – Kollektion zugunsten der Aidshilfe
  • WaterAid Collection – Zusammenarbeit mit WaterAid um dazu beizutragen den Zugang zu sauberem Trinkwasser weltweit zu ermöglichen
  •  Conscious Collection – H&M setzt bei dieser Kollektion auf recycelte Materialien und Nachhaltigkeit

COS – Collection of Style
  • Ein Mode-Konzept in gehobener Preisklasse und in einem höheren Qualitätssegment.

Monki
  • Eine jugendliche unkonventionelle Damenmarke
Cheap Monday
  • Günstigere Streetwear-Marke mit vielen Jeans Produkten
Weekday
  • Modemarke aus einem Vorort von Stockholm, wurde von H&M aufgekauft
& other Stories
  • Marke von H&M selbst für mode- und qualitätsbewusste Frauen


Wie gefällt euch H&M?
Ich freue mich über Anregungen, Kritik und Ideen - ihr dürft mir gerne einen Kommentar hinterlassen.  Weitere Modeposts findet ihr hier
Bilder via H&M / Presse
Quelle: Wikipedia - H&M

Kommentare:

  1. echt schöner beitrag meine liebe :)

    Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Post.:) Ich bin ein großer H&M-Fan. Kaufe eigentlich ausschließlich meine Sachen dort. Die H&M Ableger wie Monki oder Weekday kenne ich aus Schweden. Sehr interessante Mode muss ich sagen.:) Hab ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Meinung!